Welcher selbst gekelterte Apfelwein schmeckt wohl am Besten?

2019/Apfelweinpraemierung2019/Apfelweinpraemierung2019/Apfelweinpraemierung

 

 

 

 

 

alle Rechte und Copyright von Fotos und Text bei Andreas Pulwey 

 

Beim Naturschutzbund gab es auch in diesem Jahr die Prämierung für das köstlichste Stöffsche.

Viele Naturschützer sind dem guten Tröpfchen des Apfelweins nicht abgeneigt. Bei all den Streuobstwiesen, die vom Naturschutzbund (NABU) Rodgau bewirtschaftet werden, darf im Herbst gerne ein wohlschmeckender Genuss für den Gaumen gekeltert werden. So rief die NABU-Ortsgruppe Rodgau Selbstkelterer erneut zur Apfelweinprämierung zum Vereinsgelände Rollwald.

14 Bembel standen säuberlich aufgereiht bereit zur Verköstigung. Alle waren gefüllt mit den gekelterten Tröpfchen diverser Anbieter. Dann begann der Wettbewerb. Aus Bembel Nummer eins floss der goldgelbe Wein in die gerippten Gläser. Die 20-köpfige Jury nahm einen großen Schluck und bewertete ganz individuell. "Sind da Birnen drin?" Spekulationen über Hefe- und Obstbeimischungen gingen Seite an Seite mit fachkundigen Kommentaren über die Art des Kelterns.

Wessen Produkt sich in den einzelnen Bembeln befand, blieb geheim. Beurteilt wurde letztendlich nach fünf zu vergebenden Noten.

Die meisten Punkte (74) entfielen auf den Tropfen von Friedel Meiß aus Dudenhofen. Er kelterte laut der Jury den besten Apfelwein. Auf den zweiten Platz kam das Produkt von Stefan Hornung mit 73 Punkten. Ebenfalls aufs Treppchen kam der Tropfen der Drittplatzierten Stefan und Steffi Jäger mit 66 Zählern.

Die Apfelweinprämierung feierte die 6. Auflage. Es galt bei der Premiere, die Liebhaber des hessischen Nationalgetränks zum gemütlichen und fachlichen Austausch an den Tisch zu bringen; eine familiäre Veranstaltung im kleinen Kreis. In den ersten Jahren fand die Probe im Januar im Anschluss an die jährliche Winterwanderung statt. Aber reif genug waren die Getränke zu Winterzeiten noch nicht - es war zu früh für die volle Geschmacksentfaltung. Nun hat der NABU einen festen Termin gefunden für seine jährliche Prämierung: Immer den letzten Sonntag im April.

Für die Sieger gab ein Insektenhotel, einen Nistkasten sowie Glasuntersetzer aus NABU-Fertigung. Den von den NABU-Aktiven eigenhändig gekelterten Apfelwein gibt es beim Sommerfest am 16. Juni.

 

2019/Apfelweinpraemierung

2019/Apfelweinpraemierung2019/Apfelweinpraemierung