Die Natur ist voller faszinierender Geheimnisse.

Nieder-Rodener-Lache/ ©Klaus Benedickt
Waldfrosche-NR-Lache / © Klaus Benedickt
Nieder-Rodener-Lache/ © Klaus Benedickt             
               
Die Ortsgruppe des Rodgauer Naturschutzbundes (NABU) präsentierte bei der botanisch-ornithologischen Wanderung die leicht zu übersehenden Schönheiten am Wegrand sowie die nur schwer zu überhörenden Gesänge der gefiederten Tiere in den Baumwipfeln.

 

 

 

 

Der ehemalige Ortsgruppen-Vorsitzende Josef Lach führte den 46-köpfigen Tross von der Nieder-Röder Don-Bosco-Anlage zum Naturschutzgebiet Niederrodener Lache. Dabei begleitete der Gesang des Rotkehlchens, des Kuckucks, der Mönchsgrasmücke und des Buchfinks die Tour. Der NABU legt gerne den Fokus auf die Schönheiten der Rodgauer Natur, spricht aber auch immer wieder den empfehlenswerten Umgang mit Fauna und Flora an. So dürfte bald die wunderschöne Raupe des Braunwurzmönchs an ihrer Nahrungspflanze nagen. Natürlich nur dann, wenn der Mensch die Braunwurz nicht unbedacht abmäht oder gar als Unkraut abwertend ausreißt.

 

 Waldfrosch-NR-Lache / © Klaus Benedickt