Weiden-Tipi für die „Waldkit

NABU Rodgau und Kita „die Wühlmäuse“ bauen zusammen ein Weiden-Tipi.
Das Projekt Weiden-Tipi wurde bereits im Frühjahr 2020 angebahnt, allerdings durch die Corona-Beschränkungen immer wieder verschoben. Anfang Juli war es dann soweit, Waldkinder sowie einige Eltern und Herr Benedickt vom NABU Rodgau setzten das „Projekt“ mit einem Arbeitseinsatz auf dem Kitagelände hinter dem Don-Bosco-Heim um.

Weiden Tipi für Waldkita 2Weiden Tipi für den WaldkindergartenKinder, wurden ausreichend Löcher gegrabenWeiden Tipi für Waldkita 3Klaus Benedickt erklärt den Kindern den Bau eines Weiden-Tipis

Weidentriebe gab es genug, doch mußte noch der günstigste Standort auf dem Gelände festgelegt werden. Da gingen die Meinungen schon ´mal auseinander; aber letztlich entschieden wir uns für die ruhige Seite des Geländes gegenüber den Gruppenhäusern. Nachdem der Durchmesser abgemessen war, passend für eine Gruppengröße von bis zu 10 Kinder, wurden ausreichend Löcher gegraben. Das war der Moment an dem alle Kinder eifrig mitgearbeitet haben.

Weiden Tipi für Waldkita 1Die Weidenrouten müssen ausreichend bewässert werden

Weiden Tipi für Waldkita 5Kontrolle ob alles richtig gemacht wurde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erstaunlich, wie fest doch der Waldboden an dieser Stelle ist. Dann wurden die Weidentriebe eingesetzt und an stärkeren Stangen befestigt. Querverbinder sorgen für die Stabilität der noch großen Lücken. Zuletzt wurden die Triebe von den Kindern noch kräftig gewässert. Damit die Weiden auch den Sommer überstehen, wurde von Frau Schulte-Sasse, der pädagogischen Leiterin der Kita, über die Sommerferien ein Gießdienst organisiert. Nach den letzten, sehr trockenen Tagen Anfang August, konnte man schon skeptisch sein, ob die Triebe diese Zeit überleben. Aber nach einer letzten Inaugenscheinnahme, konnte man sehen, daß die jungen Triebe alle ausgeschlagen sind, eine gute Basis für die nächste Wachstumsphase im Frühjahr. Dann soll der Aufbau des Tipi durch Querstangen und einen Eingangsbogen noch weiter stabilisiert werden.
Ein weiteres Projekt, „Weidenzaun“ am Sandspielplatz, soll im nächsten Jahr zusätzlich realisiert
werden.
Es gibt viel zu tun …, wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit der Kita im nächsten Jahr.

Bildmateriel von © Klaus Benedickt