Winterwanderung Rodgauer Naturschutzbund

2019/Winterwanderung

Bei der Winterwanderung des Rodgauer Naturschutzbundes standen dieses Jahr mehr die kulturellen Themen denn jene der Natur im Vordergrund. Josef Lach führte 14 Teilnehmer durch den nördlichen Teil Rollwalds. Dabei erläuterte der NABU-Ortsgruppen-Vorsitzende die Entstehung der Siedlung durch die Anlage des Gefangenenlagers Rollwald während der nationalsozialistischen Zeit. Der Umfang lässt sich bis heute an der Straßenführung erkennen. So statteten die Spaziergänger der neu angelegten Gedenkstätte auf dem ehemaligen Lagerfriedhof einen Besuch ab. Aus jenen Tagen im 20. Jahrhundert stammt auch der Hörnergraben als Entwässerung der Felder. Damals sollten Dutzende Bauernhöfe in Nieder-Roden angelegt werden, um die Ernährung der Bevölkerung autark zu machen.

Text: Pulwey

 

 

 Winterwanderung 2019 / © A. Pulway